BulletJournaling im Jurastudium
Bullet Journal,  Jura,  Studium

BulletJournal Setup für Jurastudent:innen – mein Key, mein Klausuren- und Reptracker

Wenn es um Organisation und Planung eines (Jura)Studiums geht, ist das BulletJournal, auch BuJo genannt, wohl das sinnvollste und effektivste Tool, das man sich anlegen kann. Es ist individuell und passt sich stetig deinen Bedürfnissen an. Du gestaltest es so, wie du es gerade brauchst.

Ein BuJo ist so individuell wie Du selbst!

Und wenn du es mal nicht brauchst? Dann ist das auch nicht schlimm, denn Seiten werden dann, wie bei einem herkömmlichen Kalender, nicht verschwendet. Du fängst an, wenn du wieder Lust hast. Ganz einfach. Ganz davin zu schweigen, dass das Bullet Journal kein reiner Kalender ist. Es ist ein sehr mächtiges Tool, das dich auf deinem ganz persönlichen Weg durch ein Studium, Ausbildung, Schule etc. begleiten kann.

Alles beginnt mit einem Key

Dies ist sozusagen deine Übersicht an Symbolen, die du verwendest. Die Symbole kannst du frei wählen. Ich habe mich an den klassischen Symbolen von Ryder Carroll (der Erfinder des BulletJournals) gehalten.

Und wenn ich keine Termine habe?

Da ich mich gerade in der Examensvorbereitung befinde und ein Repetitorium besuche, habe ich nicht so viele Termine, die ich dringend eintragen muss. Dafür gibt es andere Dinge, die meine Aufmerksamkeit brauchen.

Rep-Fortschrittsübersicht

Zum Beispiel habe ich mir vorgenommen, vor dem Examen nochmal alle Fälle, die wir im Rep bearbeitet haben noch einmal zumindest durchzulesen. Dafür habe ich mir zu jedem Themenblock und Rechtsgebiet aufgeschrieben, wie viele Fälle wir bearbeitet haben und welche ich bereits nachgearbeitet habe. Diese haben ein ✅ bekommen. So habe ich gleich einen Überblick wieviel ich noch für ein Rechtsgebiet arbeiten muss.

Examensklausuren Tracker

Da ich ausserdem wöchentliche Examensklausuren schreibe, die ich auch abgeben möchte, möchte ich gerne wissen, wie oft ich das tatsächlich auch tue. Beschummel ich mich vielleicht selbst? Oder nutze ich das Abhaken als Motivation? So kann ich jedenfalls schwarz auf weiß sehen, wie viele Klausuren ich geschrieben, nur gegliedert und abgegeben habe.

Ich kann aber nicht so toll zeichnen

Kann ich auch nicht. Mein BulletJournal ist sehr minimalistisch. Manchmal lettere ich etwas hinein oder gestalte mal eine Überschrift schöner, aber ich male keine bestimmten Themenseiten etc. Für mich ist das BuJo ein Organisationstool und kein Skizzenbuch oder Ähnliches. Ich möchte mich mit ihm weiterentwickeln. Das ist wohl auch der Punkt, weswegen ich bei normalen Kalendern immer scheitere. Sie sind mir zu unflexibel und ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihn niht benutze. Das ist hier definitiv anders.

Also trau dich! Ein einfaches Notizbuch und ein Stift reicht aus und schon kann es losgehen. Es ist so simpel.

Falls dich meine andere Beiträge zum Thema Bullet Journaling interessieren, schau mal hier:

Mein 2019 Setup

Minimalistisches Bullet Journal Setup

Mein Bullet Journal Setup – Materialien etc.

Wie sieht es bei Dir aus? Wäre das BulletJournal auch etwas für dich oder benutzt du sogar schon eins?

Alles Liebe,

Caro

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.