Allgemein

Tagebuch zum ersten Staatsexamen – 75 Tage to go

Heute kam er, der ersehnte Brief vom OLG Düsseldorf. Die Zulassung zum Examen. Kennt ihr das Gefühl, dass ihr eigentlich wisst, dass schon alles gutgehen wird, ihr aber denkt, dass trotzdem vielleicht noch was schiefgehen könnte? So war das bei mir. Ich dacht, dass ich vielleicht doch nicht in Düsseldorf schreiben darf und ich dann alles umbuchen darf etc.

Naja, jetzt habe ich alles zusammen. Jetzt muss ich nur noch neue Gesetze bestellen und dann kann es losgehen. Komisch finde ich jedoch, dass nur noch Loseblattsammlungen erlaubt sind und kein Wort über Arbeitsgesetze verloren wird. Da werde ich nochmal nachfragen müssen.

Gestern habe ich den ganzen Tag in der Bibliothek verbracht. Zumindest nachdem ich endlich eine gefunden habe, die auch tatsächlich geöffnet hat. Das war nämlich gestern gar nicht so einfach. Ich wollte nämlich eigentlich ins Grimm-Zentrum, weil das ab 8 Uhr morgens geöffnet hat. Gestern hatte es jedoch geschlossen. Also bin ich „rüber“ zum Bebelplatz gelaufen um festzustellen, dass diese Bib erst um 10 Uhr öffnet. Also wartete ich eine Stunde auf der Treppe und lernte schonmal etwas mit Jurafuchs und Anki.

Dann aber habe ich einen super schönen Fensterplatz bekommen und konnte meine Klausur über Kreditsicherungsrecht zu Ende schreiben.

Nach 5h bin ich dann heim gefahren, habe was gegessen, meinen Sohn aus der Kita geholt und dann ging es für mich schon weiter zum Elternabend. #momlife

Heute stand eine Strafrechtklausur aus dem Klausurenkurs an, die recht easy war. Es gab zwar viele Beteiligte, aber keine wirklich großen Probleme. Anschließend startete mein Rep. Dann Essen, Klassenkonferenz per Videochat, dann endlich Pause.

Gleich sind die Kinder wieder daheim und der Spaß geht los 🙂

Ich hoffe, ihr hattet einen produktiven Tag,

Eure Caro

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.