Halloween Crunch
Backen,  DIY,  Food,  Geschenke

Halloween Crunch Rezept mit dunkler Schokolade

Fast jeder kennt mittlerweile den aus den USA herübergeschwappten Christmas Crunch. Da war es doch nur eine Frage der Zeit, dass es einen solchen Crunch auch für das orange farbene Kürbisses Halloween gibt.

Dieses Jahr habe ich mich auch mal an einem Halloween Crunch Rezept probiert. Da ich weiße Schokolade nicht mag, weil sie mir immer viel zu süß ist und sie mir nich so gut schmeckt (und ausserdem sofort schmiert, wenn man sie in die Hand nimmt), habe ich mein Crunch mit dunkler Zartbitter Kuvertüre gemacht.

Zutaten

  • Bio Hafer-Crunchy Müsli (z.B. von REWE Bio)
  • Salzbrezeln oder Brezelsticks
  • Mandeln
  • Schokotröpfchen (backfest)
  • 150g Zartbitterkuvertüre (geschmolzen)
  • orange farbene M&Ms oder Smarties

So wird es gemacht

Als erstes legt ihr ein Backblech mit Backpapier aus. Darauf verteilt ihr das Müsli, die Mandeln (oder andere Nüsse), die Schokotröpfchen und die Brezeln.

Anschließend gießt ihr die geschmolzene Kuvertüre über die trockenen Zutaten und vermengt diese, damit alle ein bisschen was von der Schokolade abbekommen.

Dann verteilt ihr die M&Ms drüber.

Lasst alles gut auskühlen und brecht die Masse in Stücke. Wenn ihr den Halloween Crunch verschenken möchtet, dann füllt ihn einfach in ein Schraubglas. Ich habe noch ein passendes Label für die Gläser gestaltet.

Dieses Label könnt ihr euch hier kostenlos runterladen und auch verwenden.

Viel Freude beim Nachmachen und happy crunching!

Eure Caro

   Send article as PDF   

Hallo und herzlich Willkommen! Ich bin Carolin, 31Jahre jung und Mama von 2 wunderbaren Kindern. Ich studiere Jura, blogge über unser Familienleben in Berlin, über die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie und über allerlei Leckereien und schönen Dinge des Lebens. Ich wünsche Dir ganz viel Freude hier auf meinem Blog!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.