Energy Balls
Backen,  DIY,  Food,  Geschenke,  Tipps

Energy Balls Rezept (auch für den Thermomix) – eine gesunde Leckerei für zwischendurch

Wer kennt es nicht, das kleine Nachmittagstief, bei dem man einfach nur Lust auf etwas Süßes hat? Also bei mir ist das eigentlich täglich so und meistens greife ich dann zu einem Stück Schokolade (oder 2 oder 3 🙂 )

Dass das jedoch kontraproduktiv ist, wenn man etwas abnehmen und fitter werden möchte und auch nicht sonderlich gesund ist, ist jedem wohl klar.

Also habe ich mich auf die Suche nach alternativen süßen aber leckeren Snacks für zwischendurch gemacht und bin auf Energy Balls gestoßen. Da ich jedoch gegen sehr viele Nusssorten allergisch reagiere, muss ich damit immer aufpassen.

Jedoch habe ich dann eine leckere Mischung mit Mandeln gefunden, die man dann nach Belieben toppen kann.

Rezept für meine Grundmischung Energy Balls (sie sind natürlich vegan)

*Disclaimer: alle genannten Produkte habe ich selber gekauft und keine Gegenleistung für die Nennung dieser erhalten. Es sind einfach nur die Zutaten, die ich verwendet habe.

  • 80g Nüsse eurer Wahl: bei mir waren es ganze Mandeln, unbehandelt
  • 150g Trockenfrüchte: Ich habe Cranberries mit Datteln und die Superfruit Mischung aus dem REWE zusammengemixt, ihr könnt aber auch nur Datteln, Rosinen etc. nehmen
  • 1 EL Kakaopulver: ich nehme hier keinen Backkakao, sondern den ganz normalen REWE Bio Kakao, der ist weniger süß
  • 1EL Wasser

Alles in einen Hochleistungsmixer oder in den Thermomix geben und 20-30 Sekunden alles zusammen mixen. Danach die Masse zu kleinen Kugeln formen. Sollte die Masse noch zu trocken sein, feuchtet eure Hände etwas an und formt die Kugeln dann, dann zerbröseln sie nicht.

Toppings

Die Toppings sind eigentlich das Highlight und da könnt ihr euch richtig austoben. Ich habe Kakaopulver, Sesamkörner, Mohnzucker und Kokosraspeln genommen. Ihr könnt natürlich auch dunkle Kuvertüre nehmen oder gehackte Nüsse etc. Da ist eurer Fantasie keine Grenze gesetzt.

Energy Balls

Aufbewahrung

Damit ihr nicht alle auf einmal auffuttert, solltet ihr sie in eine Dose legen und in den Kühlschrank stellen. Länger als 5 Tage würde ich sie dort aber nicht aufbewahren, meistens sind sie eh schneller weg 🙂

Natürlich könnt ihr diese Leckereien auch hübsch verpacken und verschenken. Zum Beispiel an eine stillende Freundin oder an jede Mutter/Vater, die gerade etwas mehr Energie brauchen <3

Viel Spaß beim Nachmachen. Wenn ihr sie auf Instagram postet, verlinkt mich doch gerne @einfach.carolin

Alles Liebe,

eure Caro

   Send article as PDF   

Hallo und herzlich Willkommen! Ich bin Carolin, 31Jahre jung und Mama von 2 wunderbaren Kindern. Ich studiere Jura, blogge über unser Familienleben in Berlin, über die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie und über allerlei Leckereien und schönen Dinge des Lebens. Ich wünsche Dir ganz viel Freude hier auf meinem Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.